Der Bauplatz für die Kirche wurde von den Sitzendorfer Einwohnern Paul Möller, Albert Höhlein und den Erben des Bäckermeisters Sorge gestiftet. Der Altarraum und das Taufsteinbehältnis wurde in den neunziger Jahren durch den Erfurter Goldschmiedemeister Giese neu gestaltet.

Die Bergkirche der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Sitzendorf steht aufgrund ihrer einzigartigen Lage auf der Denkmalliste des Landes Thüringen.

Besichtigungen werden nach Absprache organisiert:
Tourist-Information
Hauptstr. 2
Sitzendorf
Tel.-Nr. 036730/22384,


Bildergalerie Schwarzatal